Vulkatec Beispielanwendung, © Vulkatec Riebensahm GmbH

Mission: das Grün in die Städte bringen

Der Name Vulkatec verrät bereits den Kern der innovativen Geschäftsidee des in Kretz, im Herzen der Vulkaneifel, ansässigen Unternehmens. Mineralische Rohstoffe wie etwa Lava, Bims oder Basalt werden mit moderner Technik zu Substraten aufbereitet und gelangen mittels eigener Logistik zum Kunden, unter anderem für zukunftsfeste Bäume und damit Biodiversität in Städten.

Inhalte teilen:

Als die Vulkatec 1987 gegründet wurde und man erkannte, wie wichtig eine Dachbegrünung für die Lebensqualität in Ballungsräumen ist, war der Klimawandel noch kein großes Thema. Das bis heute wirkende Credo war es, im Zuge der wachsenden Urbanisierung und Verdichtung der städtischen Siedlungsgebiete mehr Grün ins Grau zu bringen.

Es wurden Verfahren entwickelt, wie das wertvolle Gold der vulkanischen Eifel – Lava und Bims – zum Grundstoff für die Dachbegrünung und anderer Vegetationsformen werden kann. Über 500.000 m³ der einzigartigen Rohstoffe der Region verwandeln sich jährlich dank spezieller Techniken und Zusätze in luft- und wasserspeichernde Substrate, auf denen das Grün gedeihen kann. So entsteht nicht nur ein angenehmeres Stadtklima, sondern auch neue Lebensräume für Insekten oder Vögel.

Eine Vision für mehr Lebensqualität

„Täglich werden etwa sechzig Hektar Fläche in Deutschland neu versiegelt, das wird zunehmend zum Problem: nicht nur bei Überhitzung im Sommer, sondern auch bei Starkregen für eine Kanalisation, deren Aufnahmefähigkeit überschritten wird. Unsere Innovationen, wie etwa die unterirdischen Rigolen als Speicher für Regen, helfen mit, den Wasserhaushalt zu regulieren und der wachstumsfeindlichen Bodenverdichtung entgegenzuwirken. Die mit unseren leichten, offenporigen, stabilen Vegetationssubstraten möglichen Anpflanzungen - zum Beispiel auf Dächern - senken nachhaltig die Temperaturen und erhöhen den Sauerstoffgehalt“, erläutert VulkaTec-Geschäftsführer Nicolai von Roenne den Nutzen.

Ein Mittelständler mit Innovationskraft

Zum VulkaTec-Team mit rund achtzig Beschäftigten gehören allein fünf Spezialisten, die sich um Produktneuerungen kümmern. Alle Innovationen sind vom Bedarf der Praxis angeleitet, Geologen arbeiten daran ebenso mit wie etwa Garten- und Landschaftsbauer. Auch die Kunden – allesamt aus dem Profisegment, wie etwa kommunale Auftraggeber oder Planungsbüros, geben fachlichen Input. So umfassen die Entwicklungen nicht nur die Substrate an sich, sondern auch das Know-How, welches auch seit einigen Jahren im Rahmen bundesweiter Fachseminare weitergegeben wird. Silofahrzeuge mit Turbolift, die in der Lage sind, mineralische Substrate auf bis zu sechzig Meter hohe Dächer zu transportieren, sind da ebenso ein Beispiel, wie Baumrigolen mit unterirdischem Wasserspeicher oder PV-Substrate für die Kombination von Solar- und Gründachsystemen. Zwar hat VulkaTec auch Produktions- und Lagerstandorte außerhalb der Eifel, ist im benachbarten Ausland wie in ganz Deutschland aktiv und nutzt grenzüberschreitende und ressourcenschonende Logistik mit möglichst vielen Transporten via Schiff, doch bei aller Marktführerschaft ist eines klar: Die grüne Eifel mit ihren Bodenschätzen war und ist Inspirationsquelle für die Geschäftsidee, mehr Grün in die Stadt zu bringen – Aus grünem Grund.

Nicolai von Roenne, © Vulkatec Riebensahm GmbH

Wir sind uns bewusst, dass wir stets mit endlichen Ressourcen umgehen. Darum werden wir immer nach neuen Lösungen suchen und innovativ bleiben. Das gehört zu unserer DNA - Aus grünem Grund.

Nicolai von Roenne - Geschäftsführer Vulkatec

Vulkatec Riebensahm GmbH

Im Pommerfeld 2
56630 Kretz
Telefon: 0 26 32/95 48 0

zur WebsiteE-Mail verfassen