Zukunftsdorf Dudeldorf, © Kreisverwaltung Bitburg-Prüm

Baukultur in der Eifel

Inhalte teilen:

Historische Bausubstanz in der Eifel hat Charakter: Die Häuser – zum Wohnen oder für Gewerbe – sind geprägt von den natürlichen Materialien in der Umgebung. Roter oder gelber Buntsandstein, grauer Basalt, dunkle Lava, heller Tuff, schwarzer Schiefer und immer wieder Fassaden aus Fachwerk und weißem Putz... Das macht die ursprüngliche Eifeler Baukultur aus. Die Formensprache ist schlicht und elegant, inspiriert von den einst hier siedelnden Römern.

Ehemalige Mühlen, Guts- und Bauernhäuser oder auch Industriebauten wurden neu belebt zu Restaurants und Hotels, zu Ferienwohnungen und natürlich auch zu komfortablem Wohnraum. Möglich ist dies dank einer Vielzahl von Eifeler Handwerksbetrieben mit guter Expertise im Umgang mit alten Gemäuern, die einfühlsam an moderne Bedürfnisse angepasst werden.

Es gibt in der Südeifel und in Ostbelgien Förderinitiativen für eine lebendige Eifeler Baukultur. Nicht nur die Ästhetik der alten Bauten steht hier im Mittelpunkt, sondern auch die vielen Möglichkeiten, deren Schönheit auf modernes Bauen zu übertragen. Neubauten, Um- und Anbauten werden unter Berücksichtigung der regionalen Kultur teils sogar zu architekturpreiswürdigen Gebäuden und zur Bereicherung der Ortskerne.