Helfende Hände, © Bild von Anemone123 auf Pixabay

GenoEifel – Generationen mit- und füreinander

Genossenschaftlich organisierte Nachbarschaftshilfe in zahlreichen Gemeinden der Nordeifel.

Inhalte teilen:

Die Genossenschaft GenoEifel wurde 2017 in Kall gegründet und hat schnell Kreise gezogen. Die Idee: Die einen suchen Hilfe, andere bieten sie. Zu Beginn waren es überwiegend ältere Menschen, die die Hilfen in Anspruch nahmen, inzwischen beteiligen sich immer mehr junge Menschen an der Genossenschaft.  

Möglichst lange in seinem vertrauten Umfeld wohnen bleiben können, dass wünscht sich jeder. Doch was ist, wenn man nicht mehr selbst Auto fahren kann, es schwer fällt den Rasen zu mähen oder gerne ab und zu etwas Gesellschaft hätte? Hier springt die Genossenschaft ein. Wer eine Mitfahrgelegenheit sucht, zum Beispiel zum Einkaufen oder zum Arzt, meldet sich im Büro der GenoEifel. Die Mitarbeiter dort suchen nach der passenden Fahrgelegenheit. Sie vermitteln auch Menschen, die einfach mal für einen kleinen Plausch bei den Älteren vorbeikommen, mit ihnen spazieren gehen, beim Wäsche aufhängen helfen oder eine Glühbirne wechseln.  

Das Prinzip basiert auf der Idee der Gemeinschaft, man hilft sich gegenseitig im Alltag. Die Helfenden erhalten eine kleine Aufwandsentschädigung oder können ihre Stunden quasi auf ein eigenes Konto „einzahlen“ - schließlich kann jeder mal Hilfe brauchen. Hilfesuchende zahlen einen kleinen Obulus für die geleisteten Stunden, wovon ein Teil in der Genossenschaftskasse fließt, um die laufenden Kosten abzudecken.

Familien können auch Babysitter über die GenoEifel buchen – die jungen Leute werden über das DRK geschult und erhalten dort einen Qualifizierungsnachweis. Oder Ältere bieten sich als Leih-Oma oder -Opa an, wenn Familien vor Ort niemanden haben und jemanden suchen, der sich gerne mit ihren Kleinen beschäftigen möchte.

Im Internet ist für den aktuellen Monat jeweils ein Plan abgelegt, auf dem die Hilfsangebote ersichtlich sind. In verschiedenen Orten in der Nordeifel gibt es zur Zeit Hilfsangebote, doch die Idee der GenoEifel zieht weiter ihre Kreise und es werden künftig sicherlich immer mehr hinzukommen – die Familie der Genossenschaft wächst.

Derzeit ist die GenoEifel aktiv in Bad Münstereifel, Blankenheim, Dahlem, Hellenthal, Kall, Mechernich, Nettersheim, Schleiden, Heimbach, Hürtgenwald, Monschau, Nideggen, Roetgen, Simmerath.

Kontakt:
Im Rathaus Kall "Haus der Begegnung"
Bahnhofstr. 9, 53925 Kall
Telefon: +49 (0) 2441 888 61
www.genoeifel.de