Carola Schwarz, Teamleiterin für den Bereich Kultur- und Personalmanagement (links) und Mitarbeiterin Sarah Gibalowski., © Eifel Tourismus

Duales Studium bei der Volksbank Eifel eG

Vielfältige Möglichkeiten für die Karriereplanung - ein Praxisbericht

Inhalte teilen:

Ein optimaler Karrierestart ins Berufsleben bietet alles: Eigenverantwortung, Menschlichkeit, innovative Technologie und Sicherheit zugleich. Angehende Bankkaufleute erleben dieses Rundum-Wohlfühlpaket beim zertifizierten EIFEL-Arbeitgeber Volksbank Eifel eG, entweder im Dualen Studium oder in der klassischen Ausbildung.

Über den Tellerrand schauen und trotzdem mit der Eifel verbunden sein

Für Volksbanker ist es überhaupt gar kein Widerspruch, in einem hoch modernen Berufsumfeld zu arbeiten und dennoch die guten Traditionen der ländlichen Heimat zu pflegen. „Die genossenschaftliche Ausrichtung unseres Hauses ist dafür schon die beste Voraussetzung“, sagt Carola Schwarz, selbst junge Teamleiterin für das Team Kultur- und Personalmanagement. Das macht es attraktiv für verantwortungsbewusste und innovationsfreudige Schulabsolventen, eine Laufbahn im regional bestens verankerten Finanzinstitut als Lebensperspektive zu wählen. „Man muss dafür keine Eins in Mathematik haben. Was für den Berufserfolg wirklich zählt, das ist die Persönlichkeit und der Spaß an Finanzthemen und am Umgang mit Menschen“, macht Carola Schwarz Abiturienten, Fachabiturienten und auch Realschülern Mut sich zu bewerben. „Es gibt bei uns viele Entwicklungsmöglichkeiten. Jede und jeder wird nach seinen besonderen Fähigkeiten gefördert und eingesetzt.“

Theorie und Praxis aus einer Hand

Das gilt auch für das Duale Studium, dessen theoretische Teile je nach Studienschwerpunkt entweder an der Akademie Deutscher Genossenschaften in Montabaur – mit Dozenten der renommierten Steinbeis Hochschule in Berlin – oder an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg mit Standorten in Heilbronn und Mosbach stattfinden. So verbinden sich für die Studierenden der Volksbank Eifel eG einerseits Campusatmosphäre samt digitalen Lernmodulen mit den Vorzügen des heimatnahen, günstigen Wohnens. „Das ist mit drei bis vier Jahren Ausbildungszeit, an deren Ende gleich zwei Abschlüsse stehen, natürlich der schnellste Weg“, sagt Carola Schwarz, „aber es ist auch möglich, mit einer klassischen Ausbildung zu beginnen und später ein Studium zum Fachwirt, Betriebswirt, Bachelor oder Master draufzusatteln.“ Am Ende steht eine hohe Sicherheit der Übernahme in attraktive, zukunftsversprechende Jobs. „Wir wollen diejenigen, die wir so gut qualifiziert haben, natürlich bei uns halten.“

Spannende Projekte von Anfang an

Die Auszubildenden und Studierenden werden bei der Volksbank Eifel eG sofort „mitgenommen“: Sie können bestimmte Projekte eigenständig organisieren und durchführen, sie gestalten den jährlichen Bewerber-Infotag für Gleichaltrige, sie nehmen an Kundenberatungsgesprächen teil und vieles mehr. Kurzum: Sie werden wertgeschätzt und ernst genommen vom ersten Tag an. „Uns geht es darum, die Potenziale der jungen Menschen zu stärken und sie unser gutes Betriebsklima miterleben zu lassen“, betont Carola Schwarz. „Denn all das passt zu unserer genossenschaftlichen Wertevorstellung, die sozialintegriert und heimatverbunden ist.“ Es macht halt einen Unterschied, ob man bei einer Großbank arbeitet oder bei einem Institut, das trotz modernster Technik noch immer persönlich ansprechbar und verantwortlich ist für Mitglieder und Kunden, deren Heimat man teilt.

Weitere Infos bei der Volksbank Eifel eG ... 
 

Volksbank Eifel eG

Bedastraße 11
54634 Bitburg
Telefon: +49 6561 63-0

zur WebsiteE-Mail verfassen