Papierfabrik Niederauer Mühle3, © Papierfabrik Niederauer Mühle

Niederauer Mühle – Spitzentechnologie in der Papierindustrie

Die Papierfabrik in Kreuzau kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Die Niederauer Mühle gehört zu den führenden Anbietern von weiß gedecktem Wellpappenrohpapier.

Inhalte teilen:

Verpackungen gehören zum Leben eines jeden Menschen dazu. Sie sind praktisch und schützen den Inhalt vor Beschädigungen. Doch sie leisten mehr. Wichtige Informationen können aufgedruckt werden oder individuelle Designs, um Produkte hervorzuheben. Dazu braucht es spezielle Papiere und hier kommt die Papierfabrik Niederauer Mühle GmbH in Kreuzau ins Spiel, denn sie zählt zu den führenden Anbietern von weiß gedecktem Wellpappenrohpapier. Das Unternehmen kann auf eine mehr als 150-jährige Tradition zurückblicken, 1984 übernahmen die Familien Autenrieb und Meyer das Unternehmen, und führen es bis heute.

Innovationen prägen die Firmengeschichte

Investieren in neue Technologien und Know-how sind Grundvoraussetzungen, um mit einem qualitativ hochwertigen Produkt auf dem Markt bestehen zu können. In der Niederauer Mühle wird dies seit vielen Jahren praktiziert. Über 300.000 Tonnen Papier werden pro Jahr auf modernen Papiermaschinen produziert. „Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit sind uns sehr wichtig, daher wird das Wellpappenrohpapier aus Altpapier produziert, und zwar zu 100 Prozent“, betont Stephanie Zanders, neben Holger Autenrieb, Michael Kuhn und Markus Körner, Geschäftsführerin der Niederauer Mühle. Gewonnen wird dies unter anderem aus gebrauchten Getränkekartons. Das Kreuzauer Unternehmen ist ein Pionier des dualen Systems. Bereits seit 1999 werden in einer Anlage Getränkekartons recycelt und im Laufe der Jahre wurde der innovative Recycling-Prozess perfektioniert. Altpapier als Rohstoff für neue Produkte schont die Umwelt, denn es muss weniger Holz aus der Forstwirtschaft entnommen werden.

Qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als Standortvorteil

Die Meilensteine in der Produktion und den Abläufen sind nur mit einem hochqualifiziertem Mitarbeiterstamm zu erreichen. Dafür steht die Niederauer Mühle. Viele der Beschäftigten kommen aus der näheren Umgebung von Kreuzau, sie fühlen sich dem Unternehmen verbunden, welches seit vielen Jahren im Ort für verlässliche Arbeitsplätze sorgt und zu einem der größten Arbeitgeber des Ortes zählt. Gut ausgebildete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind ein Standortvorteil für einen Betrieb, der auf Innovationen und Know-how in der Produktion setzt. Daher investiert das Unternehmen viel in Aus- und Weiterbildung der mehr als 170 Beschäftigten. Verschiedene Ausbildungsberufe stehen den jungen Menschen zur Verfügung aber auch Studenten (m/w) im Studium werden unterstützt. Qualifizierungsmaßnahmen im weiteren Berufsleben sind bei der Niederauer Mühle selbstverständlich.

Nachhaltigkeit und Umweltschutz

„Wir sind uns unserer Verantwortung bewusst - in Bezug auf unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aber auch im Hinblick auf den Umweltschutz“, sagt Stephanie Zanders. In allen Produktionsschritten sind Ressourcenschonung und Umweltschutz die Leitlinien der Unternehmenspolitik. Daher hat sich die Papierfabrik freiwillig im Umweltmanagement nach DIN EN ISO 14001 und im Energiemanagement nach DIN EN ISO 50001 zertifiziert. In der Logistik werden Leerfahrten vermieden. Ein weiterer großer Schritt für eine nachhaltige Produktion war 2018 die Erweiterung der Kreislaufwasserbehandlungsanlage um eine biologische Vorklärung. Das gewonnene Biogas wird als erneuerbare Energiequelle zur Dampferzeugung in der Papierproduktion genutzt.

Stephanie Zanders, © Papierfabrik Niederauer Mühle

Wir sind uns unserer Verantwortung bewusst - in Bezug auf unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aber auch im Hinblick auf den Umweltschutz.

Stephanie Zanders - Geschäftsführerin Papierfabrik Niederauer Mühle GmbH

Papierfabrik Niederauer Mühle GmbH

Windener Weg 1
52372 Kreuzau

zur Website