Limbach Maschinen GmbH – Spezialisten im Maschinenbau, © Limbach Maschinen GmbH

Limbach Maschinen GmbH – Spezialisten im Maschinenbau

2018 zog die Limbach Maschinen GmbH nach Mendig – am Standort in Mayen war es zu eng geworden für die Maschinenbauer. Jetzt arbeiten die hochqualifizierten Mitarbeiter in großen lichtdurchfluteten Hallen an den Spezialaufträgen aus verschiedenen Industriezweigen.

Inhalte teilen:

Das Spektrum der Limbach Maschinen GmbH ist breit: Drehen, Fräsen, Schweißen, spezielle Fördertechniken, Oberflächenveredelung und der Sondermaschinenbau zählen zu den Leistungen des Unternehmens, die von Kunden weltweit geschätzt werden. Die 33 Mitarbeiter sind hochqualifiziert und tätig für Unternehmen aus ganz unterschiedlichen Industriezweigen. Es wird unter anderem für die Papierindustrie gefertigt und repariert, für Walzwerke, die Pharmazeutische und Chemische Industrie, Kraftwerke, Müllverbrennungsanlagen, die Recycling-Industrie, dem Bergbau und der Nahrungs- und Futtermittel-Industrie. Für jeden Kunden wird eine passgenaue Lösung entwickelt.


Gründung in Mayen

Gegründet in den 1960er Jahren als 2-Mann-Betrieb von Walter Limbach, entwickelte sich das Unternehmen im Laufe der Jahre beständig weiter. Michael Limbach – Sohn des Gründers und mit Otmar Ternes Geschäftsführer des Unternehmens - ist stolz auf das kontrollierte Wachstum: „Wir leben von der langjährigen Erfahrung, sind gewachsen, aber immer noch ein großer Handwerksbetrieb“. Diesen Erfahrungsschatz, die Präzision, fortschrittliche Techniken und überzeugende Qualität schätzen die Kunden.

Spezialisten im Maschinenbau

Die gute fachliche Ausbildung der Belegschaft ist für das Unternehmen ein Garant, um die Herausforderungen der Kunden zu erfüllen. Dazu gehören auch spezielle Fertigungstechniken. Limbach zählt beispielsweise weltweit zu den wenigen versierten Herstellern von Schneckenförderern, die auch unter extremen Bedingungen wie der Müllverbrennung eingesetzt werden. In der hauseigenen Konstruktionsabteilung werden hierzu individuelle Lösungen entwickelt. In puncto Dreh- und Fräsarbeiten gilt Limbach als Top-Adresse für die Bearbeitung von groß dimensionierten Werkstücken. Um diese Anforderungen meistern zu können, braucht es gute Arbeitsbedingungen.

Umzug nach Mendig

2018 stand der Umzug von Mayen nach Mendig an – nur wenige Kilometer trennen die Orte, doch am neuen Standort steht deutlich mehr Platz zur Verfügung, das Grundstück konnte gekauft werden und die Autobahn ist auch näher. „Der Standort in Mayen war in die Jahre gekommen. Die Abläufe waren durch die räumliche Enge eingeschränkt, die Rüstzeiten für die Maschinen lang, die Energiekosten hoch, Erweiterungen nicht mehr möglich. Da reift eine solche Entscheidung, vor allem, wenn die Gebäude nur gepachtet sind“, sagt Michael Limbach. Auch wegen der Mitarbeiter habe man in der Nähe bleiben wollen, betont Otmar Ternes. Viele kommen aus der näheren Umgebung, manche kommen mit dem Fahrrad zur Arbeit und sind froh, keine weiten Anfahrtswege zu haben. Mit Hilfe der örtlichen Wirtschaftsförderungsgesellschaft konnte das neue Grundstück schnell gefunden und der Umzug schnell und reibungslos vollzogen werden. In Mendig verfügt Limbach nun über rund 2.000 Quadratmeter Produktionsfläche.

Fit für die Zukunft

Abläufe und Prozesse konnten hier neu und effizienter umgesetzt werden und auch die Öko-Bilanz sieht besser aus: Es wird beispielsweise die Abwärme eines Kompressors als Abfallprodukt ins Heizsystem eingespeist und deckt den Bedarf von Büro- und Sozialräumen ab. Ein Großteil des Energiebedarfs wird im Sommer über die Photovoltaikanlage erzeugt, die Hallen sind gut isoliert und lichtdurchflutet. „Hier fühlen sich alle wohl“, bringt es Ternes auf den Punkt.  Nahezu jeder Quadratmeter in der Halle ist nun vom Kran erreichbar, Schweißkonstruktionen von bis zu 12 Metern Länge sind möglich und Stückgewichte bis zu 20 Tonnen können verarbeitet werden. Für die Zukunft ist Limbach gut aufgestellt. Investieren wollen sie noch im Bereich Fördertechnik, eines der Spezialgebiete des Maschinenbauunternehmens.  Möglichkeiten zum Ausbau sind noch vorhanden und die Geschäftsführer Michael Limbach und Otmar Ternes sehen optimistisch in die Zukunft.

Michael Limbach, © Limbach Maschinen GmbH

Wir leben von der langjährigen Erfahrung, sind gewachsen, aber immer noch ein großer Handwerksbetrieb.

Michael Limbach - Geschäftsführer Limbach Maschinen GmbH
Otmar Ternes, © Limbach Maschinen GmbH

Hier am neuen Standort fühlen sich alle wohl.

Otmar Ternes - Geschäftsführer Limbach Maschinen GmbH

Limbach Maschinen GmbH

Am Alten Fort 16
54743 Mendig
Telefon: 0 2652 – 60 25 8-0

zur Website