loewn-arbeit, © loewn

Kommunikation weitergedacht: Die Agentur loewn

Ganzheitliche Kommunikationslösungen, kreative Umsetzungen, Markenentwicklungen – die Brüder Fabian und Tobias Pranter bieten mit ihrer Agentur loewn in Heimbach-Vlatten einen Fullservice für Unternehmen an und sind dabei äußerst kreativ unterwegs.

Inhalte teilen:

Sie sind jung, denken ganzheitlich, wollen Unternehmen in ihrer Kommunikation voranbringen, sind neugierig und originell: Fabian und Tobias Pranter verkörpern mit ihrer Agentur loewn eine neue Generation Werbeschaffender. Technisch versiert, punkten die Brüder bei ihren Kunden mit ideenreichen Ansätzen in der Unternehmenskommunikation. Ihr Portfolio umfasst das ganze Spektrum einer Fullservice-Agentur: von der initialen Positionierung, Brandentwicklung hin zu Webpräsenz, Imagefilm und Kampagnen­koordination. Kunst und Technik gehen bei ihnen eine Symbiose ein. „Technisch ist heute fast alles möglich“, meint Fabian Pranter. Die Ästhetik muss aber auch stimmen. Ob es Apps sind, die sie entwickeln oder Imagefilme, die Zielgruppe soll emotional angesprochen werden, die Kommunikation eines Unternehmens muss von den Adressaten angenommen und verstanden werden.

Fachlich sind die beiden Vlattener gut aufgestellt: Fabian Pranter studierte Wirtschaftskommunikation, Medienmanagement sowie Leadership in digitaler Kommunikation in Berlin, Weimar und St. Gallen, Tobias Pranter hat ein Studium der Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation sowie Medienwissenschaft in Berlin absolviert. Beide sind in der großen weiten Welt der Digitalisierung zu Hause, sie kennen sich mit den technischen Möglichkeiten bestens aus und entwickeln spannende Ideen, mit ihren Kunden Projekte umzusetzen. Sie haben ein breites Team, das es ihnen ermöglicht, für jeden Auftrag eine maßgeschneiderte Lösung zu finden. Vom Mediengestalter über Cutterin, Fotografin, Drohnenpilot oder 3d-Experte arbeiten sie mit Menschen zusammen, die in ihrem jeweiligen Fachbereich Experten sind.

Agenturgründung

Viele Projekte haben Fabian und Tobias Pranter schon gemeinsam als Freelancer abgeschlossen. Es zeigte sich, dass ein institutioneller Rahmen die Arbeit mit den Kunden vereinfacht. Also gründeten sie Anfang 2020 die Agentur loewn – bewusst in ihrem Heimatort. Auch wenn sie sich in Berlin und Wien genauso zuhause fühlen wie in der Eifel, haben sie als Firmensitz bewusst das ländliche Vlatten gewählt. Dies sei in der Branche eher ungewöhnlich, doch „es ist eine stressige Branche, da ist es schön, einen Gegenpol zu haben“, sind sich die Brüder einig. Die Nähe zur Natur ist ihnen wichtig. Arbeiten können sie auch von Vlatten aus und für die Abstimmungsgespräche fahren sie zu den Kunden – ob von Berlin oder aus der Eifel spielt dabei keine Rolle. Zurzeit sind sie dabei, ein festes Büro in ihrem Heimatort auszubauen – sie sanieren eine alte Bäckerei im Ort und wollen sie zu ihrem kreativen Agenturmittelpunkt umbauen.

Projekte

Ihr Ansatz in der Unternehmenskommunikation ist ein ganzheitlicher. Sie schauen sich das gesamte Unternehmen an und arbeiten die Essenz heraus – was macht die Marke/das Unternehmen aus und wie kann dies kommuniziert werden. Fabian und Tobias Pranter sehen sich – gerade im Wissenschaftsbereich – als eine Art Mediator. „Wir erbringen die Transferleistung, das heißt, wir komprimieren die vielen Informationen aus einem Unternehmen, die wir bekommen und bereiten sie so auf, dass die Essenz, der Kern für die Zielgruppe verständlich sichtbar ist“, erklärt Fabian Pranter. „Die Interaktionen, die mit den Kunden entstehen, sind unglaublich spannend. Bei jedem Projekt lernen wir von Menschen, die in ganz anderen Bereichen Experten sind“, ergänzt sein jüngerer Bruder Tobias Pranter.

Beispielsweise als sie für mikroBIOMIK nicht nur einen Imagefilm erstellt haben, sondern auch die Crowdfunding-Kampagne und die Markenentwicklung erstellt und begleitet haben. Die Gesellschaft für mikroBIOMIK ist ein gemeinnütziger Verein von jungen Forschern und Künstlern, die es sich zum Ziel gesetzt haben, die intrinsische Neugier und die Partizipation in der Wissenschaft zu fördern. Der Schwerpunkt liegt dabei auf für das menschliche Auge unsichtbaren Lebewesen. Für die Forschungsfabrik Mikroelektronik Deutschland (FMD) -  der Zusammenschluss des Fraunhofer-Verbund Mikroelektronik mit den Leibniz-Instituten FBH & IHP – haben sie unter anderem anlässlich der Hannover Messe 2018 eine interaktive Web-App produziert. Interessierte Standbesucher konnten sich damit selbständig über Aufbau und Angebot der FMD informieren. Zwei Beispiele, bei denen Fabian und Tobias Pranter ihre Fähigkeiten zur Zufriedenheit ihre Kunden einsetzen konnten.
 

Fabian (li) und Tobias Pranter, © loewn

Gute Kommunikation kombiniert Information mit Emotion. So entsteht Begeisterung.

Fabian und Tobias Pranter - Gründer und Geschäftsführer der Agentur loewn

lœwn logulagu GmbH

Quellenstraße 8
52396 Heimbach
Telefon: +49 2425 9031077

zur WebsiteE-Mail verfassen