Gewächshaus Intec, © Caritas Werkstätten

Mit Engagement für die Region

Die INTEC-Betriebe der Caritas Werkstätten in Bad Neuenahr-Ahrweiler sind in der Region ein attraktiver Arbeitgeber für Menschen mit psychischer Beeinträchtigung. Mit ihrem Gewächshausbetrieb Radicula Kräuter & Kreatives sind die Werkstätten Mitglied der Regionalmarke EIFEL.

Inhalte teilen:

Hinter der Marke Radicula verbirgt sich ein 700 m² großer und hochmoderner Gewächshausbetrieb, der sich ausschließlich auf den Anbau und die Vermarktung von Topfkräutern und Gemüsesorten spezialisiert hat. Radicula kommt übrigens aus dem Lateinischen und bedeutet Würzelchen. Die dort angebauten Erzeugnisse kommen sowohl über den eigenen Verkaufsladen als auch über regionale Supermärkte in den Handel.  

Dass die Qualität der gesunden Lebensmittel erstklassig ist, beweist die Tatsache, dass der renommierte Koch Jean-Marie Dumaine oder die Klostergärtnerei der Abtei Maria Laach ebenfalls auf die Produkte setzen. Auf der Bundesgartenschau 2011 in Koblenz zeigte Radicula überzeugende Kompetenzen, zog viele Interessierte an und gewann mit gestalterischen Beiträgen, wie etwa einer Kräuterspirale, mehrere Medaillen. 

Die Fähigkeiten der Menschen stärken 

Insgesamt bieten die INTEC-Betriebe mehr als 110 Menschen mit einer psychischen Einschränkung oder erworbenen Hirnschädigung eine bedarfsgerechte Teilhabe am Arbeitsleben. Es handelt sich hierbei um Menschen, die in der Regel einen Beruf erlernt haben, diesen jedoch aufgrund ihrer Vita auf dem ersten Arbeitsmarkt nicht ausüben können.  

Ihnen soll nicht zuletzt durch die Arbeit – etwa im Gewächshaus – die aktive Teilhabe an der Gesellschaft wieder ermöglicht werden. Das gesamte gärtnerische Know-how wird vermittelt und verleiht den Beschäftigten nicht nur Chancen auf dem Arbeitsmarkt, sondern vor allem Selbstbewusstsein und Vertrauen in das eigene Können. Diese Verantwortung der Inklusion passt gut zur positiven Anbauphilosophie, schonend mit Ressourcen umzugehen, auf chemische Behandlungen zu verzichten und sich auf die regionale Vermarktung zu konzentrieren. 

Im Netzwerk von den Werten der Eifel profitieren 

„Da unser Bereich Radicula Kräuter & Kreatives an die Kapazität des Gewächshauses gebunden ist, funktioniert eine weitläufigere und anonymere Vermarktung nicht. Darum lag es nahe, die Regionalität und gute Qualität unserer Produkte in den Vordergrund zu stellen. Und genau dafür ist die Regionalmarke EIFEL der richtige Kooperationspartner“, erläutert Betriebsstättenleiterin Britta Lott. 

„Unsere Produkte - die EIFEL-Kräuter - sind seit 2008 für den Lebensmittelhandel zertifiziert. Durch die Zusammenarbeit mit Kunden aus unseren anderen Arbeitsfeldern wurden wir bereits sehr früh auf die Regionalmarke EIFEL aufmerksam, sodass die Entscheidung für eine Zusammenarbeit auch nicht lange auf sich warten ließ.“ Für die INTEC-Betriebe ist es nicht möglich zu beziffern, wie groß der materielle Nutzen der Marke ist, aber es sei ein guter Weg, um regionale Kunden für die Erzeugnisse zu gewinnen. „So wird Verbundenheit mit der Eifel gleich in verschiedener Weise mit konkretem Leben gefüllt – einerseits mit der Arbeit für und mit Menschen, die besonders auf Solidarität vertrauen und die ihre Fähigkeiten ausbauen wollen; andererseits mit hochqualitativen und gesunden Waren, die mit Rücksicht auf Umwelt und Natur hergestellt werden“, ist Britta Lott überzeugt. 

Portrait Britta Lott, © Caritas Werkstätten

Wir identifizieren uns mit der Eifel und profitieren vom starken Netzwerk der Regionalmarke EIFEL.

Britta Lott - Betriebsstättenleiterin

Caritas Werkstätten, Betriebsstätte Sinzig

Kripper Straße 25
53489 Sinzig
Telefon: 0049 2642 9702-300

zur WebsiteE-Mail verfassen
Eifel-Produzent Logo

Seit fast 12 Jahren bereichern die sympathischen EIFEL Kräuter vom Rhein unser Qualitätsnetzwerk. Besonders freut es uns, mit welcher Begeisterung die Beschäftigten die Produkte hegen, pflegen und verkaufen.

Markus Pfeifer - Geschäftsführer Regionalmarke EIFEL