Feldmaus-Jan-Wingels, © Feldmaus

Bei der „Feldmaus“ geht es köstlich zu

Jan Wingels lernte das Metzgerhandwerk in einem Eifeler Traditionsbetrieb und sattelte die Ausbildung zum Koch obendrauf, mit Berufserfahrung in der Düsseldorfer Gourmet-Gastronomie. Doch seinen Lebenstraum erfüllte er mit dem eigenen Hotel-Restaurant im Heimatdorf.

Inhalte teilen:

Die „Feldmaus“ in Olzheim ist seit vielen Jahren eine erstklassige Adresse für Leckermäuler in der Schneifel. „Ich kenne sie schon von Kindheit an“, sagt Jan Wingels. Er hatte Glück, denn das naturnah gelegene Traditionshaus – einst ein uriges Bauernhaus – suchte 2018 einen neuen Betreiber. Und er machte Nägel mit Köpfen, pachtete die „Feldmaus“ nicht nur, sondern kaufte sie. Nun ist er Gastgeber und Küchenchef in Personalunion, sein Start-up wurde 2019 mit dem Eifel Award ausgezeichnet. Eine seiner größten Investitionen war eine neue, hochleistungsfähige Küche, denn: „Das ist das Herzstück der ‚Feldmaus‘. Ich arbeite dort in der Regel allein und stehe für die Qualität jedes Essens selbst ein, vom Einkauf bis zum Teller.“ Im Service wird er unterstützt von seiner Mutter und seiner Schwester… ein richtiger kleiner Familienbetrieb, wie man es vom Landleben erträumt. Wenn es die Zeit zulässt, erkundigt er sich bei seinen Gästen persönlich, wie es ihnen geschmeckt hat.

Mit Familienfreundlichkeit und Herzlichkeit begeistern

Obwohl er gelernter Metzger ist, stehen auch viele vegetarische oder vegane Gerichte auf seiner Speisekarte. Auf Wunsch gibt es Vollwertiges oder Glutenfreies. „Ich stelle mich gern auf individuelle Bedürfnisse ein, wenn ich vorher Bescheid bekomme, was gewollt ist.“ Das gilt ebenso für Feiern oder Gruppen. Rund dreißig Plätze hat das Restaurant. Ganz gleich ob fleischlos oder fleischlich glücklich: „Ganz wichtig ist mir, dass ich die Qualität der Erzeuger aus eigener Anschauung kenne. Mit ihnen pflege ich enge Kontakte. Da setze ich, wenn irgend möglich, auf Zutaten aus der Region.“ Für ihn sind Nahbarkeit und Freundlichkeit echte Eifeler Werte. „Ich genieße die gute Verbindung mit dem Leben im Dorf und gebe dieses positive Gefühl gern an Gäste weiter.“ Die spüren bei ihm die Freiräume des Eifeler Landlebens, indem die Kinder geschützt im Garten oder in einem eigens eingerichteten Spielezimmer herumtollen können, während sich die Eltern in aller Seelenruhe lukullisch verwöhnen lassen.

Mut zu neuen Ideen

Der junge Gastronom bringt in seiner Existenzgründung nicht nur saisonale Köstlichkeiten, Familienfreundlichkeit und Gemütlichkeit in einem Wellnessbereich oder einer eigenen Bibliothek besonders zur Geltung. Er hat den Mut gefunden, sowohl im Restaurant wie im Hotel auch Hundebesitzer willkommen zu heißen. „Das ist viel unkomplizierter als man denkt“, machte er bereits die durchweg positive Erfahrung. „Es sind sehr angenehme Gäste, welche erst recht die Naturnähe und waldreichen Wege rund um Olzheim zu schätzen wissen und gern wiederkommen.“ Mit diesem Angebot erobert er einen Nischenmarkt, der im Trend liegt und ihn sehr zuversichtlich stimmt, obwohl ein Start-up in der Gastronomie immer ein Risiko sei, wie er sagt. Aber er spricht eine Klientel an, die ihrem einmal ans Herz gewachsenen Ferienziel in der Regel treu bleibt, den Mehraufwand für mitreisende Vierbeiner gern bezahlt und oft nicht nur für eine kurze Stippvisite, sondern mehrtägig bucht. Jan Wingels denkt auch darüber nach, die „Feldmaus“ zum Ort für kulturelle und kulinarische Events zu machen. „Die Eifel ist gut für kreative Ideen. Da werde ich mir einiges einfallen lassen“, verspricht er.

Jan Wingels, © Feldmaus

Für mich als Existenzgründer war es besonders spannend, gleich in einer Sendung mit Fernsehkoch Mike Süsser vertreten zu sein und die Eifel zu vertreten. Die ist nämlich eine echte Feinschmeckerregion geworden!

Jan Wingels - Inhaber Hotel-Restaurant "Feldmaus"

Hotel Feldmaus

Knaufspescher Straße 14
54597 Olzheim
Telefon: +49 6552 9913080

zur WebsiteE-Mail verfassen