Higis-Header, © Higis, Daun

Crowdfunding, Venture Capital & Co

Crowdfunding ist mittlerweile eine beliebte Methode, um Anschubfinanzierungen zu generieren – auch in der Eifel.

Inhalte teilen:

Nicht nur Künstler, Musiker, Filmemacher und Designer, sondern auch andere kreative Köpfe nutzen Crowdfunding als Möglichkeit, um ihre Ideen in die Wirklichkeit umsetzen. Startups oder junge Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen finanzieren ihr Vorhaben über die Crowd. Crowdfunding kann als Anschubfinanzierung genutzt werden oder ergänzend, zu Darlehen oder Förderprogrammen. Oft ist Crowdfunding einfach der Ersatz fürs eigene Startkapital.  

Die Idee, die dahintersteckt: Ein Projekt oder ein Gründungsvorhaben zu finanzieren, ohne dass eine Rückzahlung bzw eine Gegenleistung des „gespendeten“ Betrags erfolgt. Die Kampagnenstarter beschreiben ihre Ideen in einem Video und sie legen ein Fundingziel, d.h. die Laufdauer der Kampagne und ein Dankeschön für die Unterstützer fest. Das Dankeschön kann auch ein Produkt oder eine Dienstleistung sein, für die Kampagnengründer finanzielle Unterstützung suchen.  

In Rheinland-Pfalz gibt es inzwischen eine eigene Online-Plattform für diese Art der Geldbeschaffung. Mit Crowdfunding wurden bereits Projekte aus den einzelnen Regionen und aus ganz unterschiedlichen Branchen erfolgreich finanziert. Auch kleine und mittelständische Unternehmen aus Rheinland-Pfalz haben diesen Finanzierungsweg entdeckt, um Geschäftsvorhaben zu finanzieren. 

In der Eifel wird das Crowdfunding zu einem immer größeren Thema. Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Vulkaneifel hat im Rahmen der Initiative „Gründen auf dem Land“ (www.gruenderland-vulkaneifel.de) gemeinsam mit den Landkreisen Cochem-Zell und Bernkastel-Wittlich eine Initiative gestartet. Zweimal im Jahr werden Workshops zu dem Thema angeboten.