Essen mit Freude

Bad Bertrich

Essen mit Freude
Sie sind auf der Suche nach Antworten auf Ihre Fragen rund um die Ernährung z. B. zu den Themen wie Diabetes, Blutgerinnung, Cholesterin, Fructoseintoleranz, gesunde Kost, Blutgerinnung, Übergewicht...

Ich biete Ihnen Einzeltermine, anerkannte Schulungen, anerkannte Forbildungsveranstaltungen und mehr.
Entdecken Sie mit mir gemeinsam Ihren persönlichen Diabetes- und Ernährungspfad.


Dagmar Reis
Diabetesberaterin DDG
Ernährungstherapeutin
Quetheb-Zertifikat Q1203ET-2005
Alle Kassen nach ärztlicher Verordnung
Telemedizinischer Diabetes Coach (für teilnehmende Krankenkassen)


Kontakt:
Essen mit Freude, Dagmar Reis, Kurfürstenstr. 32, 56864 Bad Bertrich, Tel. 02674-9139815, dagmar@essen-mit-freude.de, www.essen-mit-freude.de

mehr lesen pdf: Bad Bertricher Diabetespfad-Flyerpdf: Essen mit Freude-Flyer

Inhalte teilen:

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 1. Januar bis 31. Dezember
    Montag
    08:00 - 17:00 Uhr

    Dienstag
    08:00 - 17:00 Uhr

    Mittwoch
    08:00 - 17:00 Uhr

    Donnerstag
    08:00 - 17:00 Uhr

    Freitag
    08:00 - 17:00 Uhr

Temine nur nach Vereinbarung

Ort

Bad Bertrich

Kontakt

Essen mit Freude
Kurfürstenstr. 32
56864 Bad Bertrich
Telefon: (0049)2674 9139815
Fax: (0049)2674 9139816

zur WebsiteE-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

SonnenbergKlinik, © Sonnenberg Klinik

Sonnenberg Klinik GmbH, Bad Bertrich

Sonnenberg-Klinik Die Sonnenberg Klinik GmbH Bad Bertrich ist eine Klinik für ganzheitliche Vorsorge- und Rehabiliationskuren für Mütter und Väter mit Kindern. Die Stärke der Klinik ist das ganzheitliche Verständnis im Team: Ärzte, Schwestern, Therapeuten, Kinderbetreuer und alle anderen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verständigen sich regelmäßig über gemeinsame Schritte für das Wohlbefinden der Patienten. Die idyllische Lage der Klinik - umgeben von herrlicher Natur - trägt ebenso zur Genesung der Patienten bei. Es wird bei allen therapeutischen Maßnahmen auf eine starke Kooperation mit den Gästen gesetzt. Indikationen: Bewegungsorgane, Entzündlich-rheumatische Erkrankungen, Psychosomatische Erkrankungen, Stoffwechsel Textquelle: Broschüre "Gesund bleiben, gesund werden!", Heilbäder und Kurorte in Rheinland-Pfalz und im Saarland (Herausgeber: Tourismus- und Heilbäderverband Rheinland-Pfalz e. V., Löhrstraße 103-105, 56068 Koblenz)

Krankenhaus Luftaufnahme, © Fotostudio Nieder

Krankenhaus Maria Hilf GmbH, Daun

Das Krankenhaus Maria Hilf in Daun ist ein Krankenhaus der Regelversorgung mit den Fachabteilungen Innere Medizin (Bereiche Kardiologie und Gastroenterologie) sowie angeschlossener Geriatrie und Psychosomatik, Allgemein-, Unfall- und Viszeralchirurgie, Gefäßchirurgie, Anästhesie und Intensivmedizin, Orthopädie sowie Urologie. Facharztpraxen für Urologie und Radiologie, sowie ein MVZ für Orthopädie, Neurologie und Onkologie erweitern das Behandlungsangebot. Mit 236 Planbetten und rund 600 Mitarbeiter/Innen ist das Krankenhaus Maria Hilf gut in der Region vernetzt und arbeitet eng mit weiteren medizinischen und sozialen Einrichtungen sowie Selbsthilfegruppen erfolgreich zusammen. Jährlich werden rund 10.000 Patienten/Innen stationär und rund 25.000 Patienten/Innen ambulant behandelt. Hiermit leistet das Krankenhaus Maria Hilf einen wichtigen Beitrag für die medizinische Versorgung in der Region Eifel. Kontakt: Krankenhaus Maria Hilf             Maria Hilf-Straße 2             54550 Daun             Tel. 06592/715-0               www.krankenhaus-daun.de            

Klinik Altburg, © MEDIAN Kliniken Daun

MEDIAN Klinik Daun - Altburg, Schalkenmehren

MEDIAN KLINIKEN DAUN – ALTBURG In der Klinik Altburg werden polytoxikomane junge Erwachsene im Alter zwischen 18 und 35 Jahren behandelt. Sie benötigen eine Vielzahl ineinandergreifender therapeutischer Maßnahmen, um ein suchtmittelfreies Leben Schritt für Schritt aufzubauen. Neben Einzel-, Gruppen- und Familientherapie sowie Kunst- und Körpertherapie sind deshalb Informationen und tatkräftige Hilfe in allen sozialen Angelegenheiten ein wesentlicher Erfolgsfaktor des stationären Aufenthalts. Es wird versucht, so individuell wie möglich auf die Bedürfnisse der Patienten einzugehen. Deshalb gibt es beispielsweise geschlechtsspezifische Therapieangebote, die Mitaufnahme von Kindern genauso wie die Behandlung ausländischer Patienten. Indikationen • Abhängigkeitserkrankungen