Dierfeld

Dierfeld

Inhalte teilen:

Der kleine Ort Dierfeld wird erstmals im Jahr 1251 urkundlich erwähnt, als der damalige Herr von Manderscheid ein Stück Land mit dem Namen Derenfeld an den Abt des Klosters Echternach verpachtet. Im 16. Jahrhundert errichten die Manderscheider Grafen schließlich ein Jagdhaus in Dierfeld, das bis zur französischen Revolution Teil der Grafschaft Manderscheid bleibt. Heute befinden sich Hof und Land, die zugleich die kleinste Gemeinde Deutschlands mit eigenem Gemeinderat sind, in dritter Generation im Privatbesitz der Familie Greve-Dierfeld. Dierfeld wird vor allem land- und forstwirtschaftlich bewirtschaftet und es finden sich ausgedehnte Baumschulen auf dem weitläufigen Gelände. Der familieneigene Betrieb der Gutsbesitzer veräußert vor allem in der Weihnachtszeit deutschlandweit Schmuckgrün und ist zudem im Garten- und Landschaftsbau sowie der Brennholz-Gewinnung tätig. Das Wohn-Schloss, das in Teilen aus dem 16. Jahrhundert stammt, sowie die übrigen historischen Gebäude des Gutes sind voll erhalten, bewirtschaftet und können in enger Abstimmung mit der Gutsverwaltung für Veranstaltungen und Events angemietet werden.



Ort

Dierfeld

Kontakt

Landgut Dierfeld
Haus Dierfeld
54533 Dierfeld
Telefon: (0049) 6572 4359

zur WebsiteE-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Binsfeld, © Moseleifel Touristik e.V.

Binsfeld

Erste urkundliche Erwähnung erfolgte im Jahre 844. Binsfeld war im 17. Jahrhundert im Besitz des Kurfürstentums Trier . Spätestens ab 1551 (Binsfelder Postkreuz) besaß Binsfeld eine Poststation am Niederländischen Postkurs von Brüssel über Augsburg nach Innsbruck , Trient und Italien. Ab 1794 stand Binsfeld unter französischer Herrschaft, 1815 wurde der Ort auf dem Wiener Kongress dem Königreich Preußen zugeordnet. Seit 1946 ist er Teil des damals neu gebildeten Landes Rheinland-Pfalz. Von 1900 bis 1965 war Binsfeld durch die Schmalspurbahn Philippsheim–Binsfeld an die Eifelstrecke Köln–Trier angeschlossen.