Bruch/Eifel

Bruch

Inhalte teilen:

1334 starb das Geschlecht derer von Bruch aus. Die Herrschaft über Bruch gelangte in den Besitz des Dietrich von Dune (Daun) und verblieb dort bis 1423. Im 16. Jahrhundert erhielt Bruch eine eigene Gerichtsbarkeit. Bis ins 18. Jahrhundert gehörte das Dorf links der Salm zu Kurtrier und rechts der Salm zu Luxemburg. 1722 gründeten fünf Krugbäcker eine eigene Zunft, die erst 1918 ausstarb. Im 18. und 19. Jahrhundert florierte das Töpferhandwerk. Zwischen 1794 und 1814 stand Bruch unter französischer Herrschaft, bevor es Preußen zugeordnet wurde. Das Wappen setzt sich zusammen aus der Abbildung der Brucher Burg und den Farben des Wappens der Familie von Kesselstadt.




Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 1. Januar bis 31. Dezember

    Gast auf der Burg Bruch

    Als Gast auf der Burg Bruch wohnen Sie inmitten Eifel und Mosel und können auf Ihren Touren die Besonderheiten beider Regionen erleben, siehe auch Tipps für
    Unternehmungslustige.

    Dabei bieten Ihnen die vier romantischen Doppelzimmer im Herrenhaus ein komfortables und ruhiges Refugium unter einem Dach mit der Gastgeberfamilie. Alle Räume sind in unterschiedlichen Farben dekoriert und mit Antiquitäten eingerichtet. die genannten Preise verstehen sich für 2 Personen pro Nacht und enthalten ein umfangreiches Frühstück. Bei Aufenthalten von zwei und mehr Nächten gewähren wir Nachlass.

    Wandernde Gäste können sich für ein warmes Abendessen anmelden, das in den Speiseräumen oder auf der Terrasse der Burg serviert wird.


Ort

Bruch

Kontakt

Ortsbürgermeister Bruch
Rathaus
54518 Bruch
Telefon: (0049) 6578 7680

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn