Altrich

Inhalte teilen:

Durch Funde
in der Gemarkung ist belegt, dass Altrich als keltische Siedlung
bereits vor 2000 Jahren bestand. Später besetzten Römer die keltischen
Siedlungen und gaben ihnen den Namen „ Altaregia“. Die erste urkundliche
Erwähnung der kleinen Ortsgemeinde im Jahr 952 ist im sogenannten Balduineum überliefert. Der Trierer Kurfürst und Erzbischof Balduin hatten sich
gegen Mitte des 14. Jahrhunderts in mehreren Bänden die wichtigsten Urkunden,
die Rechtsverhältnisse älterer Zeit für das Kurfürstentum Trier betrafen,
zusammenstellen lassen. Das Original der Urkunde von 952 lag im 14.
Jahrhundert noch vor, ist danach jedoch verschwunden.

Die zweite Erwähnung Altrichs ist keine urkundliche, sondern stammt aus
einer erzählenden Quelle, der sogenannten Echternacher Chronik des Theodorich
aus dem Jahr 1192. Der Echternacher Mönch hat in erzählender und
chronologischer Form vom mythologischen Beginn des Frankengeschlechts bis zum
Berichtsjahr 726 wichtige Ereignisse zusammengestellt.
Spätestens Mitte des 10. Jahrhunderts bestand in Altrich ein erzbischöfliches
Wirtschaftszentrum, das von einem „Advocatus“ geleitet, zugleich
Verwaltungszentrum für den Lieserfiskus war. Dieser war im 7. Jahrhundert von
einem König Dagobert mit den „villae" Altrich, Wittlich, Platten,
Salmrohr, Maring und Noviand der Trierer Kirche geschenkt worden.
In der Dagobertschenkung wird Altrich als „alta regia" bezeichnet, was mit
„hochgelegene, zum Reich gehörige Siedlung" übersetzt werden kann. Schon
zur Merowinger Zeit waren in Altrich Funktionen konzentriert, so auch die
Funktion eines Verwaltungsmittelpunktes mit Rechtfindung und Rechtsprechung.
Beides fand statt vor den „Doffscheurren und dem Schoppen“ am Herrenhof, also
am erzbischöflichen Hof beim Kirchhof. Am Ort vorbei verlief die alte
Römerstraße, welche von Trier an den Rhein führte. Aus dieser Zeit stammt auch
die römische Villa nahe bei Altrich.
Heute ist Altrich mit fast 1600 Einwohnern die fünftgrößte Gemeinde in der
Verbandsgemeinde Wittlich-Land.




Ort

*****

Kontakt

Altrich
*****

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn